Forschung fördern

Dr. Helmar Lange, langjähriger ehrenamtlicher Mitarbeiter des DMSG-LV NRW e.V., erhielt 1985 den Käte-Hammersen-Preis. Das Preisgeld stellte Herr Dr. Lange zur Verfügung, um im DMSG-Landesverband NRW e.V. einen Forschungs-Fonds ins Leben zu rufen. Aus diesem zweckgebundenen Vereinsvermögen, dem weitere Zuwendungen Dritter mit entsprechender Zweckbindung zugeführt worden sind und auch zukünftig zugeführt werden sollen, werden wissenschaftliche Vorhaben zur Verbesserung der Betreuung, Behandlung und Rehabilitation der Personen, die an Multipler Sklerose leiden, gefördert. Der Forschungs-Fonds dient zur teilweisen oder vollständigen Finanzierung von Untersuchungen der genannten und in den Statuten des Sonderfonds festgelegten Zielsetzung. Über die Verwendung der Mittel des Forschungs-Fonds entscheidet ein Vergabeausschuss.

Der DMSG-Landesverband NRW e.V. stellt (vorerst für fünf Jahre) aus dem genannten Fonds 30.000 € pro Jahr zur Forschungsförderung zur Verfügung. Anträge auf Förderung eines Forschungsprojektes können ausschließlich für Forschungsvorhaben im Bereich der Multiplen Sklerose gestellt werden, Antragstellungen aus anderen neurowissenschaftlichen Bereichen sind nicht möglich. Ausgeschlossen sind pharmakologische Studien.  Der Vergabeausschuss beachtet bei seinen Entscheidungen über die Förderfähigkeit insbesondere, dass die zu fördernden wissenschaftlichen Vorhaben schon zum Zeitpunkt der Förderung verwertbare Ergebnisse zur Verbesserung der Lebensqualität MS-Betroffener erwarten lassen.

Anträge können alle Wissenschaftler stellen, die an einer nordrhein-westfälischen Forschungseinrichtung arbeiten oder die an einer  internationalen Forschungseinrichtung tätig sind und ein Kooperationsprojekt mit einer nordrhein-westfälischen Arbeitsgruppe beantragen wollen.

Die Antragskritierien der Mittelvergabe finden Sie angehängt. Die Anträge können bis zum 31. Mai 2017 beim DMSG-Landesverband NRW abgegeben werden.

Für Fragen steht Frau Dr. Schipper unter der Rufnummer 0211/9330420 gerne zur Verfügung.

Bisherige Preisträger:

Preisträger 2014:

PD Dr. med. Kerstin Hellwig
Universität Bochum
Projekt „Fertilität und Multiple Sklerose“

PD Dr. med. Harald Hofstetter
Universität Düsseldorf
Projekt „Untersuchungen zum kostimulierenden Einfluss infektionsassoziierter mikrobieller Stimuli auf die T-Zell-Zytokinproduktion bei Patienten mit Multipler Sklerose“

Preisträger 2015:

PD Dr. phil. Dipl.-Psych. Iris-Katharina Penner
COGITO Zentrum für Angewandte Neurokognition und Neuropsychologische Forschung Life Science Center Düsseldorf
Projekt "Untersuchung der Wirksamkeit zweier kognitiver Interventionsansätze auf die selbst wahrgenommene und objektiv messbare kognitive Leistung von Patienten mit progedienter MS"

Preisträger 2016:

Prof. Dr. Aiden Haghikia
Der Einfluss der Ernährung und des Darms auf den Verlauf der Multiplen Sklerose

zuletzt aktualisiert am: 05.05.2017